Grillbeilagen-Ideen ? Mit Mut zur Grillzange greifen

Am Grill gilt: Das Fleisch ist der Hauptakteur und sollte weder kaputt geräuchert noch überwürzt werden, auch wenn beispielsweise BBQ-Rubs nahezu verführerisch sind . Frisch zubereitete Lebensmittel als Grillbeilagen können den Geschmack des Fleisches ebenso untermalen und abrunden.

Selbstgemachte Pommes, Salate, gegrillte Maiskolben oder auch mediterranes Gemüse ? vieles ist möglich und übertrifft meist die Standard-Kombinationen, die man aus der Küche kennt. Gans gepaart mit Rotkohl und Klößen oder Gulasch mit Nudeln haben auf einer Grillparty nichts verloren, schließlich bieten Grillaromen ein weites Spektrum an Geschmackserlebnissen.

Kartoffeln als Grillbeilage ? der Hit am Fingerfood-Buffet

Klassischer geht es nicht, schließlich gehören Kartoffeln bei den Deutschen etwa genauso oft auf den Teller, wie das Bier daneben. Aber klassisch ist nicht gleich langweilig, im Gegenteil:

Rezept #1:Tornado-Kartoffeln

Hinter diesem abgedrehten Namen verbergen sich spiralförmige Kartoffelspieße. Einfach die gewaschene Kartoffel mittig auf einen Schaschlikspieß stecken und dann fangen Sie oben oder unten damit an, die Kartoffel mit einem Messer spiralförmig aufzuschneiden. Wenn Sie damit erfolgreich waren, wird beim vorsichtigen Auseinanderziehen der Kartoffel auf dem Spieß eine Spirale entstehen.

Heizen Sie den Grill auf 200 Grad indirekte Hitze vor. Während sich der Grill warm läuft, geben Sie ein wenig Öl auf die Spieß-Spiralen und bestreuen sie mit von Ihnen gewählten Gewürzen oder auch einem BBQ-Rub. Anschließend die Tornado-Kartoffeln für ca. 45 Minuten grillen, bis außen eine schöne Kruste entsteht.

Je nachdem, welche Gewürze Sie verwenden, passt diese Grillbeilage besonders gut zu Rind- und Schweinefleisch.

Rezept #2: Pommes Frites

Eine klassische Beilage sind natürlich Pommes, typisch zu Burgern oder Schnitzel und daher auch bei einem Grillabend eine gute Option. Aber Tiefkühlkost zu hochwertigem Fleisch? Nein, das geht besser! Deshalb empfehlen wir, selbstgemachte Pommes in die Grillpfanne zu schmeißen. Kartoffeln schneiden und unter die Streifen Olivenöl mit Paprika-Gewürz und Salz mischen. Wenn Sie das Ganze nun in Ihrer Grillpfanne etwa für eine halbe Stunde grillen, haben Sie die perfekte goldbraune Grillbeilage.

Rezept #3: Süßkartoffeln

Süßkartoffeln können ebenso zu Pommes weiterverarbeitet werden oder sie können dem Fleisch als Scheiben in ihrer eigenen Marinade schon auf dem Grillrost Gesellschaft leisten. Dazu brauchen Sie etwa 1 kg Süßkartoffeln, 80 ml hochwertiges Olivenöl, 1 ungespritzte Limette, Petersilie und Salz zum Würzen.

Beginnen Sie mit der Marinade, indem Sie in das Olivenöl die Schale der Limette reiben, anschließend die Limette auspressen und den Saft ebenfalls hinzugeben. Würzen Sie nun mit fein gehackter Petersilie und einer ordentlichen Prise Salz und vermischen Sie alles. Anschließend schneiden Sie die Süßkartoffeln in Scheiben, die etwa 5 mm breit sind, bestreichen diese von beiden Seiten dünn mit Olivenöl und geben etwas Salz darauf.

Auf den Grill sollten sie bei 150-170 Grad. Nach circa einer Viertelstunde (bei der Halbzeit sollten Sie die Scheiben wenden) sind die Süßkartoffeln gar, was Sie daran erkennen, dass sie weich werden. Dann nehmen Sie sie vom Grill, ziehen sie einmal kurz durch die vorgefertigte Marinade, dann sind sie servierbereit.

Rezept #4:Folienkartoffel

Ähnlich wie Pommes ist auch die klassische Folienkartoffel sehr beliebt, zumal sie einfach zu jedem fleischigen Grillgut passt und die Zubereitung noch einfacher ist: Einfach die Kartoffeln waschen, trocknen, einzeln fest in Alufolie einwickeln und ab auf den Grill damit. Dort dann ab und zu drehen, damit sie auch voll allen Seiten durch ist. Hilfreich ist es auch, wenn die eingewickelten Kartoffeln nicht allzu groß sind, sonst haben sie eine längere Garzeit als das Fleisch.

Salate zum Grillen

Auch ein frischer Salat ist neben dem herzhaften Stück Fleisch gern gesehen. Typisch ist natürlich Kartoffelsalat. Allerdings müssen Sie diese Beilage je nach Wetter vielleicht etwas verändern, da Saucen wie Mayonnaise bei hohen Temperaturen schnell schlecht werden. Ein Joghurt- oder Öl-Dressing sind hier gute Alternativen.

Rezept #5: Italienischer Pizza-Nudelsalat

Gerade zu Bratwürstchen oder auch zartem Geflügelfleisch ist ein Nudelsalat sehr gefragt. Mit diesem Rezept holen Sie sich ein bisschen italienische Aromen zu Ihrem Grillgut:

  • 500 g Nudeln Ihrer Wahl
  • 200 ml hellen Balsamico-Essigs
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 8 - 11 EL Olivenöl
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 - 3 Knoblauchzehen
  • 500 g kleine Tomaten
  • 100 g Softtomaten
  • 5 Stiele Oregano und 6 Stiele Basilikum
  • 250 g Mozzarella
  • 75g-Stück Parmesan
  • 150 g Kalamata-Oliven (ohne Stein)
  • 50 g Rucola

Nudeln Ihrer Wahl kochen und abkühlen lassen. Das Balsamico-Essig mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker zur Salatsoße vermengen, anschließend 8 bis 11 EL Olivenöl untermischen. Dann die roten Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen, fein würfeln und ebenfalls ins Dressing geben.

Waschen Sie nun die Tomaten und schneiden diese in Spalten. Zerhacken Sie die Softtomaten grob, waschen die Kräuter (Oregano und Basilikum) und zupfen die Blätter ab. Den Mozzarella leicht zwischen Küchenpapier ausdrücken und würfeln. Vom Parmesan-Stück dünne Streifen abziehen (dazu am besten einen Sparschäler verwenden).

Nun können Sie Nudeln, Tomaten, Softtomaten, Mozzarella, die Kräuter und den Parmesan (etwas davon zum Anrichten aufbewahren) mit der Soße in eine große Schüssel geben und alles gut verrühren. Ergänzen Sie nun die Kalamata-Oliven und lassen alles für etwa eine Stunde ziehen, zwischendurch immer mal wieder durchrühren. Während der Wartezeit können Sie schon mal den Rucola waschen und klein zupfen.

Schmecken Sie den Salat mit Salz und Pfeffer ab. Den Rucola erst reinmischen, bevor Sie den Salat servieren, damit die Blätter knackig bleiben, und zum Schluss mit dem Rest des Parmesans dekorieren.

Rezept #6: Zucchini-Melonen-Salat

Sommerflair mit einem frischen Zucchini-Melonen-Salat, so geht´s:

  • halbe Zucchini
  • 1 Cantaloupemelone
  • ½ Schlangengurke
  • 2 eingelegte milde rote Peperoni
  • 125 g Naturjoghurt
  • 2 EL Pflanzenöl
  • Zitronensaft
  • 2 EL gehackten Kräutern
  • Salz und Pfeffer

Während Sie die Zucchini, das Fruchtfleisch der Cantaloupemelone und die Schlangengurke in Würfel schneiden, können Sie die Peperoni abtropfen lassen. Zucchini, Melone und Gurke in eine Schüssel tun und etwas Zitronensaft darüberträufeln. Dann die abgetropften Peperoni in Ringe schneiden und hinzufügen.

Aus Naturjoghurt, Pflanzenöl, Zitronensaft, gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer können Sie ein leckeres Dressing zaubern, das Sie über den restlichen Zutaten verteilen. Alles gut durchrühren und schon haben Sie eine fruchtig-frische Grillbeilage.

Die etwas anderen Grillbeilagen

Wenn Sie experimentierfreudig sind, können Sie Ihren Gästen auch mal etwas Anderes als Kartoffeln und Salat zum Grillgut servieren:

Rezept #7: Maiskolben

Spätsommer ist nicht nur Grill-, sondern auch Maissaison und gerade zu einem Barbecue mit amerikanischem Motto ein echtes Muss. Mit seiner Süße passt der goldene Kolben besonders gut zu Geflügelfleisch. Hinzu kommt, dass ein Maiskolben einfach zuzubereiten ist: Einen Schaschlikspieß rein, Kräuterbutter auf dem Kolben verteilen und ab auf den Grill damit. Tipp: Wenn Sie den Maiskolben etwas vorkochen, geht es beim Grillen noch schneller.

Rezept #8: Gefüllte Champignons

Nicht nur in einer Pilzpfanne sind Champignons beliebt, auch als Grillbeilage sind die gefüllten Köpfe ein echter Hingucker. Einfach eine Paste aus Zwiebeln, Öl, Salz und Pfeffer anrühren, einfüllen und Käse oben drauf streuen. In einer abgedeckten Aluschale bleiben die Champignons während der 20 bis 30 Minuten auf dem Grill schön saftig.

Rezept #9: Grillgemüse

Gemüse auf dem Grill? Für viele Grillmeister ein Graus, aber greifen Sie doch mal mit der Grillzange zum Gemüse und probieren es einfach aus. Eine leckere Marinade für mediterranes Gemüse kreieren Sie mit Knoblauch, Thymian, Rosmarin, Olivenöl und Balsamico, abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer. Zu einem ordentlichen Lammkotelett und einem Stück Baguette eine gute Untermalung, so wird der gerillte Gaumenschmaus perfekt.

Rezept #10: Avocado-Mango-Caprese

Frisch und fruchtig passt eine sommerliche Avocado-Mango-Caprese ? gespickt mit Mozzarella ? gut zu Geflügel und ohnehin schon fruchtigen Grillsaucen. In einer halben Stunde geht alles ganz schnell: Das Fruchtfleisch von Mango und Avocado in Scheiben schneiden, ebenso den Mozzarella. Dann die Scheiben aufeinander schichten. Dekorieren und abschmecken können Sie das zum Beispiel mit Rucola und gerösteten Pinienkernen.

Fazit zu Grillbeilagen

Sie können nicht nur mit der richtigen Marinade das Fleisch in Szene setzen, auch verschiedene Arten von Grillbeilagen können helfen, das Geschmackserlebnis zu ergänzen. Egal, ob süß oder herzhaft, klassisch oder exotisch, mit ein bisschen Experimentierfreudigkeit gelingt Ihnen als Grillmeister ein unvergessliches Grillparty-Menü.

Jetzt wissen Sie schon genau, welche Beilage Sie machen möchten, aber noch nicht, welches Fleisch der Hauptakteur Ihres Grills werden soll? Lassen Sie sich jetzt von unserem Sortiment inspirieren!