Iberico-Schwein: Geschmack durch Freiheit

Iberico-Schweine leben in Spanien, dort kommt auch unser Sortiment des Iberico-Fleisches her. In dieser Herkunft liegt der Grundstein des guten Geschmacks, denn dort leben die kleinen, schwarzen Schweine sozusagen in freier Wildbahn. Sie streifen durch Steineichenwälder, wo sie Kräuter, Gräser und Eicheln finden und fressen.

Gerade zur Mastzeit (Herbst, Winter) sind Eicheln der Hauptgang der iberischen Schweine. Oftmals fressen sie dann etwa sechs bis sieben Kilo davon und das pro Tag. Besonders Korkeicheln verleihen dem Iberico-Fleisch einen einzigartig intensiven und saftigen Geschmack mit nussiger Note.

Übrigens gibt es nicht nur Grillgut vom Fleisch der berühmten Schweine, auch der "weltweit beste Schinken", so sagt man, wird von den spanischen Tieren gewonnen.

Feine Marmorierung des Iberico-Fleisches

Doch nicht nur das Leben der Tiere ist mit herkömmlichen Schweinerassen der Fleischproduktion nicht zu vergleichen, auch das Fleisch an sich hat seine Vorzüge. Neben dem intensiven Geschmackserlebnis ist das Fleisch auch besonders zart und saftig. Das liegt auch an der ausgesprochen feinen Marmorierung, ähnlich wie sie auch bei Färsenfleisch zu finden ist.

Am Grad der Marmorierung können Sie feststellen, wie sich das jeweilige Stück Fleisch in Fett und Muskelfasern aufteilt. Je feiner sich beide Bestandteile abwechseln, desto zarter ist das Fleisch.

Iberico-Fleisch zubereiten – so geht´s!

Das Fleisch des iberischen Schweins kann seiner Bestimmung als fleischgewordener Männertraum sowohl auf dem Grill, als auch im Ofen oder der Räucherkammer gerecht werden.

8 Varianten des Männertraums vom Iberico-Fleisch

Schweinenacken, Iberico-Filet oder Karree bieten einige Möglichkeiten der Zubereitung:

  1. Gegrillt: Das Nackensteak oder Iberico-Filet in Bier und Zwiebeln einlegen und dann ab auf den Grill damit.
  2. Gebraten: Marinieren Sie das Filet- oder Nackenstück beispielsweise mit Kräutern, Senf oder tropischen Früchten, so erhalten Sie eine schöne Kruste beim Braten in der Pfanne.
  3. Geschmort: Das Iberico-Filet können Sie zum Beispiel auch als Geschnetzeltes geschmort in Senfsauce servieren.
  4. Gegart: Garen Sie das Schweinskarree bei Niedertemperatur und lassen Sie sich vom Geschmack verblüffen. Hier kann ein Bratenthermometer, das die Kerntemperatur des Fleisches bestimmt, nützlich sein.
  5. Geräuchert: Räuchern Sie das Karree und erhalten Sie ein Whiskey-Aroma, indem Sie das vorher ordentlich marinierte Stück Fleisch mehrere Stunden im Grill durchziehen lassen und es zwischendurch immer wieder mit Whiskey besprühen.
  6. Pulled Pork: Ebenfalls auf dem Grill und aus einem Nackenstück gelingt der amerikanische BBQ-Klassiker. Das Iberico-Aroma ist einfach perfekt dafür.
  7. Pochiert: In einem Brühe-Weißwein-Mix das Schweinefilet gut ziehen lassen und genießen.
  8. Poeliert ("hellbraun gedünstet", seltene Kombi-Garmethode): Braten Sie das Fleisch des Karrees in Fett (ohne Farbgebung) an. Lassen Sie es dann zugedeckt im Ofen bei ca. 150° durchgaren. Gießen Sie zwischendurch immer wieder Bratensatz drüber. Wenn das Fleisch durch ist, den Deckel abnehmen und die Gartemperatur auf 180° erhöhen. Wenn es leicht braun wird, rausnehmen.

Wichtig: Sie dürfen das Fleisch nicht klopfen, auch nicht mit einem Steaker! Die Faserstruktur (Marmorierung) des Fleisches wird sonst zerstört. Ggf. können Sie das Stück mit der Hand oder einem Plattiereisen etwas flach drücken.

Gewürze und Beilagen zum Iberico-Schwein

Gerne wird das Iberico-Fleisch von Kartoffel-Gerichten begleitet, wie beispielsweise Kartoffelpüree. Was bestimmt auch gut dazu passt, wären Tornado-Kartoffelspieße, unter anderem dazu finden Sie auch ein Rezept in unserem Beitrag über Grillbeilagen.

Zudem haben wir Ihnen eine Tabelle zusammengestellt, was an Gewürzen, Saucen und Begleitern noch gut zum Fleisch des Iberico-Schweins passt:

 

Gewürze

Saucen und Begleiter

Iberico-Schweinenacken

  • Meersalz
  • weißer Pfeffer
  • Knoblauch
  • Rosmarin
  • Zwiebeln
  • Majoran
  • Ingwer
  • fruchtige Aromen wie Ananas, Mango und Papaya
  • Sojasauce
  • Senf
  • Trockenpflaumen

Iberico-Filet

  • Balsamico
  • Knoblauch
  • aromatisierte Salzflocken
  • schwarzer Pfeffer
  • Kräuter jeglicher Art
  • rosa Pfefferbeeren
  • getrocknete Feigen
  • Dijonsenf
  • geschmorte Zwiebeln

Iberico-Schweinskarree

  • Koriander
  • Petersilie
  • Ingwer
  • Majoran
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Meersalz
  • Piment
  • Honig
  • Paprika
  • diverse Currypasten
  • Rosmarinkartoffeln und Zwiebelstücke

Fazit zum Iberico-Schwein

Kaum zu glauben, dass der saftige, intensive und nussige Geschmack allein durch die Ernährung des iberischen Schweins zustande kommt. Das Geschmackserlebnis des  Iberico-Fleisches wird Sie mit Sicherheit begeistern, egal für welche der Zubereitungsmethoden Sie sich auch entscheiden.

Schauen Sie doch gleich in unserem Iberico-Sortiment vorbei und lassen Sie sich inspirieren!