Grillthermometer: Ein wirklich praktischer Helfer für Höchstleistungen am Grill

Mit einem Grillthermometer zu grillen bedeutet, die Kerntemperatur eines Fleischstücks auf dem Grill schnell und bequem feststellen zu können, also die Temperatur im Mittelpunkt des Fleischs. Das bietet den großen Vorteil, es nicht anschneiden zu müssen. So ist das Fleisch garantiert perfekt gebraten, wenn Sie es vom Grill nehmen – und gut aussehen tut´s auch.

So ein Grillthermometer funktioniert übrigens natürlich auch im Backofen, deswegen wird es manchmal auch einfach Fleischthermometer genannt.

Arten von Grillthermometern: Digital? Funk? Bluetooth? WLAN?

Es gibt Grillthermometer ohne und mit Funk, analoge und digitale und natürlich auch solche, die über Bluetooth mit einer App auf Ihrem Smartphone funktionieren. Der große Vorteil des Funkthermometers ist die Bequemlichkeit: Man muss nicht ständig zum Grill oder in die Küche laufen, um auf die Anzeige zu sehen, sondern kann sie einfach bei sich behalten. Auch wenn mit Niedrigtemperatur gearbeitet wird, punktet das Funkthermometer – nie wieder Wecker stellen, um die Temperatur zu checken! Das Thermometer weckt Sie, wenn das Fleisch eine vorher festgelegte Temperatur überschreitet. Das ist z.B. bei Pulled Pork unschätzbar – das dauert schließlich seine 16-22 Stunden!

Bluetooth ist ein weiterer Kandidat für die Übertragung der Temperatur. Der Nachteil ist allerdings die – die ist viel weniger weit, als das bei Funk der Fall ist. Der Nachteil von Funk hingegen liegt darin, dass die Verbindung manchmal unterbrochen wird, und dass Daten nicht aufgezeichnet werden können.

Eine WLAN Verbindung schafft hier Abhilfe. Sollten Sie technisch interessiert sein, können Sie sich so ein Thermometer mit einem Raspberry Pi (also mit diesen kleinen, günstigen Einplatinencomputern) relativ unkompliziert selbst bauen – hier gibt s eine lange, interessante Diskussion vom Grillsportverein dazu.

So funktioniert?s

Der Temperaturfühler des Thermometers wird für die Messung an der dicksten Stelle des Fleischstückes eingeführt, ohne dabei den Knochen zu berühren (der erwärmt sich schneller und bringt Unschärfen in die Messung). Gibt es einen weiteren Temperaturfühler, bringen Sie den im Innenraum des geschlossenen Grills an. Ist es ein Funkthermometer, wählen Sie jetzt auf dem Funkmodul die gewünschte Kerntemperatur oder Gartemperatur bzw. wählen das entsprechende Programm aus, stellen den Alarm und stecken das Modul ein, damit Sie den Alarm nicht verpassen. Ein analoges oder digitales Fleischthermometer müssen Sie – wie ein Fieberthermometer – im Blick behalten.

Günstige Grillthermometer von Aldi oder Ikea: Das Schnäppchen

Das Aldi Grillthermometer wird immer mal wieder wahnsinnig bejubelt, aber abgesehen davon, dass es eben nicht immer zu haben ist, gilt zumindest unter Profi-Grillern auch hier die Wahrheit: Wer billig kauft, kauft zweimal. Die angezeigte Temperatur schwankt manchmal erheblich, die Reichweite des Funkmoduls ist nur mittelprächtig. Trotzdem ist das Aldi Grillthermometer bei einem Preis von 15 Euro ein echter Schnapp. Aber: Achtung mit den voreingestellten Programmen, die sind aus irgendeinem Grund völliger Quatsch. Ich hab übrigens gehört, das Grillthermometer von Ikea sei wesentlich robuster und besser, das kostet nur knapp 10 Euro und ist jederzeit zu haben.

High End Fleischthermometer von Maverick: Der Testsieger

Das Maverick ET-732 oder sein Nachfolger, das Maverick-ET-733 werden gemeinhin als die Spitzenprodukte unter den Grillthermometern gesehen, dicht gefolgt von Thermometern von Weber und Outdoorchef (einen Vergleich gibt´s hier). Hochwertig verarbeitet, mit unglaublich hoher Reichweite bis zu 100 Metern (!) und außergewöhnlich temperaturstabilen Fühlern, die Temperaturen bis 300 Grad Celsius anzeigen.

Kritische Stimmen bemängeln aber eine Sache: Möchte man die Zieltemperatur verändern, ist das nur in eine Richtung möglich. Hat man also z.B. 40 Grad eingestellt, möchte nun aber doch 38 Grad, geht die Temperaturumstellung nur nach oben – das dauert, bis man bei 38 anlangt! Dennoch gibt es viel Positives über das Maverick zu berichten, eine aufschlussreiche Besprechung finden Sie hier. Das neueste Maverick – das Maverick-ET-735 ist nicht mehr mit Funk ausgestattet, sondern funktioniert mit Bluetooth – das bedeutet natürlich Einbußen in der Reichweite. Der Hersteller spricht zwar von 50 Metern, aber ich habe gelesen, dass es – zumindest im Haus – tatsächlich teilweise nur 15 Meter sind. Der Preis wurde aber noch mal angehoben. Hm. Hier die genaue Besprechung des Teils.

Vor dem Kauf eines Grillthermometers: Stellen Sie sich folgende Fragen

Die Fragen, die man sich vor dem Kauf eines Grillthermometers unbedingt stellen sollten, sind folgende:

  1. Wie viele Fühler soll das Thermometer haben? Brauche ich einen Fühler zur Messung der Garraumtemperatur? Ich würde jederzeit empfehlen: Ja! Zwischen der Ebene des Deckels des Grills, die das Deckelthermometer misst und der Grillrostebene kann es Abweichungen bis zu 80 Grad Celsius geben. Außerdem ist das integrierte Deckelthermometer in den seltensten Fällen gut. Und zu guter Letzt: Möchte ich mehrere Fleischstücke gleichzeitig braten? Dann brauche ich auch mehr als einen Kerntemperatur-Fühler. Das neue Maverick z.B. lässt sich auf 6 Fühler aufstocken!
  2. Muss das Thermometer über weite Strecken funktionieren? Möchte ich die Möglichkeit haben, ins Haus zu gehen? Oder reicht es mir, mich nur innerhalb des Gartens ein Stück zu entfernen? Hier ist übrigens Funk Bluetooth weit überlegen – das hält nur 4 bis 7 Meter, mit Funk kommt man zumindest mit dem Maverick 732/733 bis zu 100 Meter bevor der Kontakt abbricht!
  3. Wie hoch muss der Messbereich sein? Grillen Sie gern mit hohen Temperaturen, dann müssen Sie darauf achten, dass das Thermometer das auch mitmacht.

Fazit

Ob ein Grillthermometer notwendig ist – diese Frage muss man sich nicht stellen. Es ist ein praktisches Utensil, das Hobby- und Profigrillern das Leben einfach leichter macht. Wenn es aber doch mal händisch gehen soll: Wir haben in unserem Grillguide ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, wie Sie auch ohne Grillthermometer zum Ziel kommen, und eine Tabelle mit den Kerntemperaturen finden Sie hier auch. Viel Spaß damit!